Feuerwehr Viereth

wir rennen rein andere rennen raus

Freitag, der 13. März, ist bundesweiter Rauchmeldertag. Die Kampagne “Rauchmelder retten Leben” und die Feuerwehren weisen die Bürger an diesem Tag überall im Land daraufhin, dass neben der Installation auch die regelmäßige Wartung von Rauchmeldern unbedingt erforderlich ist. Laut Erhebungen des Statistischen Bundesamtes stirbt in Deutschland durchschnittlich immer noch jeden Tag ein Mensch an den Folgen eines Brandes. 95 Prozent der Betroffenen ersticken an giftigen Rauchgasen. Funktionsfähige Rauchmelder hätten ihr Leben retten können. “Der beste Rauchmelder kann im Ernstfall nicht funktionieren, wenn beispielsweise die Batterie leer oder der Rauchmelder stark verschmutzt ist. Daher ist eine regelmäßige Wartung zwingend notwendig”, erklärt Christian Rudolph, Vorstand beim Forum Brandprävention e.V. “Wer als Vermieter seiner Sorgfaltspflicht nachkommen möchte und bei Installation und Wartung auf Nummer sicher gehen will, sollte einen Dienstleister beauftragen, der beispielsweise den bundesweiten Standard Q-Geprüfte Fachkraft für Rauchwarnmelder erfüllt und damit über die geeigneten Qualifikationen verfügt”, empfiehlt Rudolph.

So werden Rauchmelder gewartet

Die Wartung erfolgt in mehreren Schritten: Um zu überprüfen, ob die Batterie und der Alarmgeber noch funktionieren, muss zunächst die Prüftaste gemäß der Herstellerangaben gedrückt werden. Ein Batteriewechsel ist erforderlich, wenn der Rauchmelder regelmäßig einen Warnton aussendet. Außerdem sollte kontrolliert werden, ob die Öffnungen am Rauchmelder frei von Staub und Flusen sind oder sich die Raumnutzung geändert hat. Ist beispielsweise aus dem Arbeitszimmer ein Kinderzimmer geworden, muss auch hier ein Rauchmelder installiert werden.

Die Haftungsfrage bei vermietetem Wohnraum

In Bundesländern mit Rauchmelderpflicht ist in der Regel der Vermieter für die Installation der Rauchwarnmelder verantwortlich. Ob der Mieter oder der Eigentümer für die Wartung zuständig ist, ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Eine Ausnahme bildet Mecklenburg-Vorpommern. Hier ist der Mieter für Kauf, Installation und Wartung der Rauchmelder zuständig. Dafür darf er die selbst angeschafften Rauchmelder bei Umzug auch ausbauen und mitnehmen.

Bundesländer mit Rauchmelderpflicht

In Hamburg, Meck­lenburg-Vorpommern, Rhein­land-Pfalz und Schleswig-Holstein müssen Rauchmelder in allen Neu- und Altbauten installiert sein. Seit Jahresanfang gilt dies auch für Baden-Württemberg und Hessen. In Bayern, Bremen, Nieder­sachsen, Nord­rhein-West­falen, Saar­land, Sachsen-Anhalt und Thüringen gilt die Einbaupflicht zunächst nur für Neubauten. Altbauten sind in den kommenden Jahren nach­zurüsten. Berlin, Brandenburg und Sachsen haben die Einführung einer Rauchmelderpflicht angekündigt.

Den Rauchmeldertag gibt es seit 2006. Sein Motto lautet: “Freitag der 13. könnte Ihr Glückstag sein”. Der nächste Rauchmeldertag findet am 13. November 2015 statt.

http://www.lfv-bayern.de

Datum: 04. März 2015

Alarmzeit: 15:50 Uhr

Alarmgrund: Böschungsbrand

Einsatztyp: Brand

Alarmierte Kräfte: FF Viereth, KBI Renner, KBM Kügler, Polizei

Einsatzort: A70 – Richtung Schweinfurt

Heute wurde die Feuerwehr Viereth zu einem Böschungsbrand auf die A70 Richtung Schweinfurt alarmiert. Gemeldet war ein Böschungsbrand. Beim Eintreffen der Kameraden stellte sich jedoch ein Fehlalarm heraus.

Zu diesem Einsatz sind keine Bilder vorhanden.

Der Aufbau des Digitalfunks schreitet voran.
In immer mehr Städten und Regionen kann der neue BOS-Funk (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) genutzt werden. Zu den Nutzern dieses Bereiches gehören insbesondere die Feuerwehren (Freiwillige Feuerwehren, Berufsfeuerwehren und Werkfeuerwehren) und die Hilfsorganisationen (DLRG, Malteser Hilfsdienst, Arbeiter-Samariter-Bund, Johanniter-Unfall-Hilfe und private Hilfsdienstanbieter). Die große Mehrzahl der Nutzer sind ehrenamtliche Personen, die orts- und zeitunabhängig Fortbildungsmaßnahmen absolvieren wollen. Die Ehrenamtlichkeit soll durch das kostenlose Schulungsangebot des Freistaates Bayern unterstützt werden.

Um die nötige Präsenzschulung zur Umstellung auf den Digitalfunk auch in der Freiwilligen Feuerwehr Viereth abhalten zu können, müssen die Vereinsmitglieder durch die kostenlose Online-Schulung Einführung in den Digitalfunk ein entsprechendes “Grundwissen”-Zertifikat erwerben.

Alle aktiven Mitglieder werden gebeten dieses Zertifikat hier zu erwerben:

https://baylern.de/ela/